Kopfnoten


Es ist wie immer die Technik, die völlig neue Möglichkeiten zur Klassifikation von Menschenmaterial ermöglicht. Was da so alles machbar ist, wird auch von kaum einem mehr als überraschend abgetan. Das diese Technik nun zunehmend auch Anwendung findet, darüber berichtet [url=http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,451839,00.html]Spiegel Online[/url].

Im Rahmen der weltweiten Bekämpfung des Terrorismus ist es von ausschlaggebender Bedeutung, die „Proliferation“ zu unterbinden, im deutschen Sprachgebrauch wird dieses Wort mit „Verbreitung“ übersetzt und gerne mit dem Adjektiv „nuklear“ verbunden. Aber warum sollte man sich auf ABC-Waffen im Speziellen, und nicht gleich auf alle Massenvernichtungswaffen beziehen. Und da haben wir sie schon, die schlimmste aller „WMDs“: Der gemeine Terrorist.

Da Terroristen zur Verübung von Anschlägen sich ebenfalls meist „verbreiten“ müssen, besteht hier dringender Handlungsbedarf, Reisende des Flugverkehrs entsprechend zu überwachen.

Am besten wäre es, man würde das bestehende System in Analogie zu einem bekannten Mail-Spam-Filter ausbauen (der ironischerweise das Wort „Assassin“, also Attentäter im Namen trägt), das jedem Flugreisenden aus verschiedenen Daten (Herkunft, Konfession, Beruf etc.) eine Kopfnote zuweist. Bei Überschreiten eines definierten Schwellenwertes könnte der Betreffende ohne weiteres menschliches Zutun aus dem Flugverkehr gezogen werden.

Wenn ich mein Postfach so ansehe, so kommt immer noch eine Menge Spam durch, aber manchmal erwischt es eben auch eine echte Mail, die weggefiltert wird. So schön kann Technik sein.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.