10.000 Stellen im Siemens-Konzern weniger


Übte Siemens sich noch vor der Wahl in zurückhaltung. So haben sie am 19.09 gleich nach der Bundestagswahl den Abbau von 10.000 Stellen bekanntgegeben.

Sicher hätte sich das nicht gut gemacht, wenn Herr Pierer als Siemens-Aufsichtsrat in Merkels-Beratungsteam solch einen GAU für den Arbeitsmarkt bekanntgibt. Diese Aufgabe als Berater hat er erledigt. Bei Neuwahlen kommt er wohl nicht mehr als Berater in Frage. Wer möchte schon einen Gesundschrumpfer im Team haben?

Wer wählt solche falschen Leute? Wer ist denn noch richtig?

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.