Impfen


Deutschland ist Impfmüde

So behaupten es jedenfalls Jens Spahn und das RKI. Immer weniger Menschen würden sich impfen lassen und immer mehr würden ihren zweiten Impftermin ohne abzusagen schwänzen.

Bild von Engin Akyurt auf Pixabay

Ich kann das nicht glauben. Zwei kleine Einstiche um die eigene Freiheit wieder zu erlangen, kann doch eigentlich nicht zu viel sein. Zudem drohen Delta und Lambda Variante die Erfolge zu negieren. Halb geimpfte sind eben nicht vollständig geschützt, wie ein Blick auf England verrät.

Deshalb hier nochmals mein Appell: Bemühen Sie sich um einen Impftermin. Auf der Webseite Impfterminradar kann man schnell freie Termine finden und auch gleich buchen.


Impfen könnte so einfach sein

Der erste Impftermin im Impfzentrum ist erledigt. Ich wurde mit Astra Zeneca geimpft, mit entsprechenden Hinweisen zu Nebenwirkungen und das ich, wenn diese denn auftreten, sofort beim Hausarzt oder bei der 112 anrufen soll. Insgesamt lief das ganze innerhalb einer dreiviertel Stunde ab.

Frau mit Impfstofffläschchen

Bild von Wilfried Pohnke auf Pixabay

Zum Ablauf:

Am Eingang wurde der Name gefragt. Da ich unter 60 bin kam der Hinweis, dass man entweder Astra Zenica  bekommt oder einen neuen Impftermin vereinbaren muss.

An der Anmeldung wurde die Terminbestätigung und der Personalausweis benötigt

Bei der Anamnese wird dann das Attest vom Arzt, die Gesundheitskarte der Krankenkasse und der Impfausweis benötigt. Dazu ein paar Fragen zu Vorerkrankungen und Allergien.

Danach wird einem ein Aufklärungsvideo (meherere Sprachen zur Auswahl) gezeigt.

Es folgt ein kurzes Aufklärungsgespräch bei einem Arzt. Zwei Unterschriften zur Bestätigung das verstanden zu haben.

Impfung bei einer Fachkaft mit Eintrag im Impfausweis.

20 Minuten im Beobachtungsbereich warten für eventuelle akute Impfreaktionen.

Auschecken

Hat gar nicht weh getan…